Englisch-Nachhilfe online mit einem Online-Lehrer

Ohne gute Englischkenntnisse fällt es in der heutigen Zeit schwer, eine Reise ins Ausland anzutreten oder einen Beruf in der freien Wirtschaft auszuüben. In der Musik und der Werbung hält die Fremdsprache seit langer Zeit Einzug. Für viele Schüler und Studenten ist es mit Mühen verbunden, Englisch zu lernen. Sprechen sie es nicht regelmäßig, fehlen Interesse und Motivation für die Sprachübungen. Oft geht der Englischlehrer im Klassenverband nicht auf die Verständnisprobleme einzelner ein. Daher bewährt es sich für die Betroffenen, Englisch-Nachhilfe bei einem fachkundigen Online-Lehrer zu nehmen. Muttersprachler und Sprachstudenten finden die Lernwilligen auf der Website preply.com.

Relevante Tipps zum Englisch lernen

Um bessere Englischkenntnisse zu erlangen, gilt es zunächst, Interesse für die Sprache zu entwickeln. Zu dem Zweck suchen sich die Schüler beispielsweise ein englischsprachiges Lied aus, dessen Text sie interessiert. Auf die Weise erhalten sie die Motivation, sich der Sprache zu bemächtigen. Auf keinen Fall überstürzen sie die Lernaktion. Die Fremdsprache sprechen auch sprachbegabte Menschen nicht über Nacht fließend. Daher setzen sich die Lernenden erreichbare Ziele. Wählen sie diese realistisch, sinkt die Gefahr eines Misserfolgs, der mit einer Lernblockade einhergeht.

Um Englisch zu lernen, suchen sich die Schüler in der Woche mehrere feste Lerntermine aus. In diesen wiederholen sie Vokabeln oder versuchen, die englische Grammatik zu verstehen. Es kommt darauf an, eine Balance zwischen Konsequenz und dem Pausieren zu finden. Zudem probieren die Lernenden, den Erwerb der Sprache mit Spaß zu verbinden. Beispielsweise verwenden sie die gelernten Vokabeln, um Geschichten oder kurze Reime zu erfinden. Hören sie vor und nach der Stunde englische Hits, bekommen sie ein Gefühl für das Sprachmuster.

Durch Zwang und stures Auswendiglernen entsteht in der Regel kein Lernerfolg. Eine bessere Alternative stellt das Schauen englischsprachiger Filme dar. Als Beispiel wählen die Lernwilligen ihren Lieblingsfilm auf DVD und stellen den englischen Sprachmodus ein. Da sie Text sowie Handlung im Deutschen grundlegend kennen, fällt ihnen das Verständnis der Fremdsprache leichter. Ebenso besteht beim Lernen die Notwendigkeit, Prioritäten zu setzen. Innerhalb eines kurzen Zeitraums gelingt es nicht, sämtliche Vokabeln zu erlernen. Daher konzentrieren sich die Schüler auf diese, die beispielsweise in der nächsten Arbeit Verwendung finden.

Mit einem Partner sprechen lernen

Durch das Hören von englischer Musik und Filmtexten erhalten die Schüler das Grundverständnis für die Sprache. Damit sie diese auch sprechen, suchen sie sich einen Übungspartner. Im Idealfall wählen sie Personen, die über gute Englischkenntnisse verfügen. Statt den Lernstoff zu wiederholen, unterhalten sich beide über alltägliche Dinge oder Hobbys. Dadurch fließt die Fremdsprache in den Alltag ein. Das regelmäßige Hören und Sprechen führt zur Festigung der Sprachregeln. Die Sprachübungen begrenzen die Lernenden auf einen festgelegten Zeitraum.

Anderenfalls belastet das ständige Training den Geist, sodass Frustration und Desinteresse folgen. Gehen die Schüler regelmäßig ihren Übungen nach, heben sie nach einiger Zeit das Niveau an. Beispielsweise bitten sie einen Muttersprachler um Unterstützung. Via Skype-Unterhaltung bemerken die Lernwilligen den veränderten Sprachrhythmus und passen sich diesem an. Professionelle Lernkontakte finden sie auf der Plattform preply.com. Speziell das gute Preis-Leistungs-Verhältnis trägt zum Erfolg des Nachhilfekonzepts bei.

Hochwertige Online-Nachhilfe bei preply.com

Auf der Website finden die Schüler eine große Auswahl kompetenter Nachhilfelehrer, die ihre Dienste zu geringen Preisen anbieten. Die einzelnen Experten verfügen über individuelle Fachgebiete. Diese grenzen die Lernenden in der unkomplizierten Suchmaske ein. Beispielsweise interessieren sie sich für das Erlernen von:

  • britischem Englisch,
  • amerikanischem Englisch,
  • der englischen Konversation,
  • Business English,
  • Englisch für Kinder,
  • der Fremdsprache im Anfängerkurs,
  • Englisch im Intensivkurs
  • oder der englischen Sprache für den Beruf.

Fortschritte dokumentieren und Lernziele festigen

Sobald die Schüler beim Spracherwerb Fortschritte verzeichnen, dokumentieren sie diese. Dadurch erkennen sie, was sie bereits erreichten. Das Erfolgserlebnis führt zu einem Glücksgefühl, das die Lernmotivation steigert. Ebenfalls kommt es darauf an, die gesteckten Lernziele gewissenhaft zu wiederholen. Die Übungen sorgen dafür, dass die Lernwilligen ihr Wissen festigen. Zu den einzelnen Lernetappen denken sie sich beispielsweise kleine Texte oder Probearbeiten aus. So erkennen sie, wo Defizite bestehen und welche Aufgaben sie problemlos meistern.

Eine gute Übung besteht darin, in englischer Sprache zu schreiben. Beispielsweise kommunizieren die Schüler ausschließlich über in Englisch verfassten E-Mails mit ihrem Nachhilfelehrer. Alternativ suchen sie einen englischsprachigen Brieffreund. Sprechen die Lernenden grundlegend, entscheiden sie sich vielleicht für eine Auslandsreise. Da unter Umständen hohe Kosten auf sie zukommen, begutachten sie ihren Lernerfolg im Vorfeld objektiv. Der Aufenthalt in einem englischsprachigen Land bringt keine Fortschritte, wenn wichtige Vokabel- oder Grammatikkenntnisse fehlen.

News

Schreibe einen Kommentar