Suchmaschinenoptimierung: 5 Tipps für erfolgreiche SEO

Wer im Internet nicht gefunden wird ist nicht existent. Das digitale Zeitalter hat das Suchverhalten verändert und dafür gesorgt, dass ein gutes Ranking bei Google und Co. ein essenzieller Grundstein für den Erfolg ist. Die folgenden 5 Tipps bringen Klarheit in den Dschungel der Suchmaschinenoptimierung und benennen die wichtigsten Maßnahmen.

Suchmaschinenoptimierung – kein Buch mit 7 Siegeln und dennoch komplex

Unternehmensgründer, aber auch bereits am Markt etablierte Unternehmen benötigen eine gut optimierte und in Suchmaschinen top gerankte Website. Eine professionelle Linkbuilding Agentur hilft dabei, Fauxpas bei internen Verlinkungen und bei Backlinks zu vermeiden. Grundsätzlich sollte man bei SEO nicht auf Eigenleistung setzen, da die Fehlerquote hoch und das damit verbundene Risiko noch höher ist. Wer in den organischen Suchergebnissen nicht gefunden wird, kann nicht verkaufen und keine Kunden für seine Dienstleistungen gewinnen.

Selbst ein lokales Restaurant wird heute nicht zufällig beim Flanieren durch die Fußgängerzone entdeckt. Es wird gegoogelt und anhand der Bewertungen anderer Besucher ausgewählt. Diese Entwicklung im Zeitalter der Digitalisierung zeigt auf, wie wichtig die professionelle Leistung bei der Optimierung der eigenen Seite für Suchmaschinen ist.

1. | Der Websitetitel und die Domain – das A und O

Ein über den Erfolg und die Unsichtbarkeit entscheidender Faktor ist der Titel der Seite. Er sollte das hauptsächliche Keyword enthalten und leicht zu merken sein. Dazu kommt, dass es sich beim Domainnamen und beim Seitentitel um eine einzigartige Formulierung ohne Risiko der Verwechselung handeln muss. Hier hat man 40 bis 60 Zeichen zur Verfügung, muss auf Umlaute verzichten und sollte einen Namen wählen, der den Inhalt der Website treffend beschreibt. Gleichzeitig muss der Websitetitel präzise und für den User interessant sein. Allein diese Herausforderung zeigt, wie wichtig professionelle Unterstützung bei der Suchmaschinenoptimierung ist. Schwer zu merkende, sehr komplexe und zu lange Seitentitel ranken bei Google schlecht und sind nur schwer zu merken. Daher ist es wichtig, dass man einen sprechenden Titel mit Bezug zum jeweiligen Seiteninhalt wählt.

2. | Welches Haupt-Keyword soll es sein?

Jede Website wird auf ein hauptsächliches Keyword und auf Neben-Keywords optimiert. Der Hauptsuchbegriff findet sich bei einer gut suchmaschinenoptimierten Seite im Domainnamen und im Titel sowie regelmäßig im Content auf den einzelnen Seiten. Im Idealfall sind alle Keywords im ersten Absatz der Website enthalten, ohne dabei an SPAM zu erinnern und die Lesbarkeit einzuschränken. Für die Suche nach dem richtigen Hauptsuchbegriff ist die Zielgruppenforschung eine essenzielle Grundlage. Bei der Verwendung von Keywords sollte die 2-Prozent-Regel nicht überschritten werden. Setzt man einen Schlüsselbegriff inflationär ein, geht das zu Lasten der Lesbarkeit und wird vom Algorithmus der Suchmaschinen erkannt. Hier heißt es also: „Weniger ist mehr“.

3. | Interne und externe Verlinkungen für mehr Sichtbarkeit

Der Aufbau einer guten Linkstruktur benötigt Geduld und nimmt einige Zeit in Anspruch. Mit der richtigen Vorarbeit in der OnPage und OffPage Optimierung kann man dem Linkbuilding nachhelfen. Interne Verlinkungen zu weiterführenden Inhalten auf Unterseiten sind hier ebenso wichtig wie Backlinks, die von außen zur eigenen Website verweisen. Neben Backlinks aus sozialen Netzwerken und Blogs haben Unternehmen die Möglichkeit, externe Links zu kaufen und den Linkaufbau zu beschleunigen. Da kleinste Fehler dabei gravierende Folgen nach sich ziehen, ist der Aufbau einer guten Linkstruktur ebenfalls Profisache.

4. | Für Besucher UND für Google schreiben

Es ist bekannt, dass Google über 200 Rankingfaktoren in die Einstufung einer Seite einbezieht. Doch niemand weiß genau, welche Details neben den Keywords, dem Titel und dem hochwertigen Content wirklich von Relevanz sind. Fakt ist aber, dass man bei der Suchmaschinenoptimierung und im Marketing für User schreiben und einen Mehrwert schaffen muss. Inhaltslose, am Thema vorbei erzählende oder mit zu vielen Keywords bestückte Websites haben in den TOP 10 der Suchmaschinenplatzierung und damit im Wettbewerb keine Chance. Wer sich auf die Bedürfnisse seiner Zielgruppe fokussiert und einzigartige Inhalte mit Mehrwert bereitstellt, leistet einen wichtigen Beitrag für die SEO und hebt sich aus der breiten Masse an Mitbewerbern hervor.

5. | Bilder sagen mehr als tausend Worte

Will man ein Produkt oder eine Dienstleistung beschreiben, kann man lange Texte erstellen und so alle Vorzüge hervorheben. Doch das Problem dabei ist, dass sowohl Google als auch der menschliche Besucher davon abgeschreckt wird. In der modernen SEO spielen Bilder und Videos eine sehr wichtige Rolle. Allerdings ist auch hier darauf zu achten, dass die Bildbeschreibungen vorhanden UND korrekt sind. In vielen Fällen ist es einfacher, ein Bild für sich sprechen zu lassen und vom Besucher der Website nicht zu verlangen, dass er über eine gute visuelle Vorstellungskraft verfügt. Damit das Bild oder das Video die gewünschte Wirkung erzielt, sollte es so komprimiert sein, dass es auf digitalen Endgeräten und auf Computern schnell lädt und lange Wartezeiten ausschließt. Besucher geben der Ladezeit gerade einmal 3 Sekunden. Hat sich ein Bild oder ein Video in diesem Zeitraum nicht geöffnet, steigert sich die Absprungrate auf bis zu 80 Prozent.

Fazit:

Wie sinnvoll ist Suchmaschinenoptimierung und braucht man dafür einen Spezialisten? Gerade Gründer stehen aufgrund des begrenzten Budgets vor dieser alles entscheidenden Frage. Fakt ist, dass erfolgreiche SEO von Profis gemacht wird und dass es sich nicht lohnt, bei der Suchmaschinenoptimierung zu sparen und selbst Hand anzulegen. Sinnvoller ist es, ein maßgeschneidertes Konzept zu wählen und günstige Suchmaschinenoptimierung mit hoher Erfolgsrate zu buchen.

SEO